Xiting Times

Mit Xiting Times kann das Risiko beim Go-Live wirksam eliminiert werden. Im Falle von Berechtigungsfehlern können Endbenutzer ihre alten Rollen über einen Selbstbedienungsmechanismus reaktivieren und diese – ähnlich wie andere Lösungen für Stellvertreterregelung – für einen vorübergehenden Zeitraum nutzen.

Herausforderung

Die kritischste Phase eines Berechtigungsprojekts ist der Go-Live, die Überführung von veränderten Berechtigungen in die Produktion. Trotz ausgiebigem Testen werden Fehler oftmals erst in dieser späten Phase entdeckt, sodass unter Umständen der Betrieb nur eingeschränkt möglich ist. Dies stellt folglich ein hohes Risiko dar und kann zum Brennpunkt bei Berechtigungsprojekten werden.

Ziel

  • Reduzierung des Risikos im laufenden Betrieb
  • Bieten Sie Endbenutzern die Möglichkeit, vorübergehend wieder mit den alten Rollen zu arbeiten
  • Ein flexibles Notfallbenutzerkonzept

Protected Go-Live

Treten Berechtigungsfehler bei der neuen Rolle auf, können sich Endanwender ihre alten Berechtigungen für einen begrenzten Zeitraum selbständig zuordnen. Die alte Rolle wird als Backup „im Rucksack“ vorerst beibehalten und kann bei Problemen angefordert werden.

Stellvertreterregelung

Darüber hinaus können mit der Lösung auch einfache Stellvertreterregelungen abgebildet werden. Die verantwortlichen Personen werden jeweils per Email über die Beantragung und Nutzung der zusätzlichen Rechte benachrichtigt. Die Aktivitäten können auditkonform protokolliert werden, sodass eine lückenlose Nachvollziehbarkeit und Transparenz sichergestellt ist.


Produktive Testsimulation (pTs)

Auf einen Blick

  • Reduziertes Risiko beim Go-Live
  • Benutzer können ihre alten Rollen durch ein bedienungsfreundliches Selbstbedienungsportal reaktivieren
  • Alle Aktionen können protokolliert und geprüft werden
  • Optionale Workflows stellen sicher, dass die Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung möglich ist